Wann brauchen Kinder Süßigkeiten?

Die Sache mit dem klebrigen Zeugs …

Ich gebe es zu, ich bin selbst süchtig. Schokolade, Gummigetier, Chips, … – egal was man mir vor die Nase setzt, ich liebe es und verputze es zügellos.

Seit zwei Jahren nun ernähre ich mich jedoch fast rein vegan, seitdem bin ich zwar nicht geheilt, aber esse doch etwas weniger Süßes (gilt nicht für Chips und Knabbereien). Einfach aus dem Grund, weil ich die idealen veganen Süßigkeiten noch nicht gefunden habe. Verzeiht mir, aber man kann sagen was man will, ich finde nicht, dass sie mit den Konventionellen mithalten können – mit Ausnahme der veganen Kekse. Die Industrie hat gute Arbeit geleistet. Wie auch immer, das ist ein anderes Thema.

Bei meiner Tochter mache ich Ausnahmen, wenn das Gequengel zu groß wird und auch sonst ist der Süßigkeitenwahn bei Kindern nur schwer eindämmbar. Ihr wisst, wovon ich spreche!

Meine Gastautorin Mihaela von Beauty Mami hat sich dazu ein paar Gedanken gemacht. Ich halte heute daher besser mal die Klappe, denn ich erfülle im Hinblick auf Süßigkeiten meine Erziehungsrolle nicht optimal.

Es ist ganz klar, dass alle Kinder Süßigkeiten lieben. Wann und wie viel sie essen dürfen, haben aber die Eltern zu entscheiden …
Meiner Meinung nach muss man, besonders bei den Kindern von Anfang an auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Wir, die Erwachsenen, müssen unseren Schätzchen früh genug beibringen, was ihnen gut tun wird und was nicht.

Ich habe meiner Tochter die ersten zwei Jahre fast ausschließlich nur Obst als Snack oder als Nachtisch angeboten. Da sie den Geschmack von Süßigkeiten und Schokolade nicht wirklich kannte, hat Piccolina sie auch nicht vermisst. Ich finde es toll, dass sie heute noch Obst und Gemüse sehr gern isst und sie vor anderen Lebensmitteln bevorzugt.

Ich habe so oft von anderen Müttern gehört, dass deren Kinder nur Süßes essen wollen. Ist es aber richtig, die Schuld dafür den Kleinen zu geben?! Wenn ein Baby zur Welt kommt, weiß es noch nicht, dass es durchschlafen muss, hat meistens kein Sättigungsgefühl und gar keine Ahnung, wie es sich ernähren soll. Alles muss von den Eltern geduldig beigebracht werden. Also tragen wir die Verantwortung dafür, wenn sie später Plätzchen anstatt Äpfel naschen möchten.

Es geht nicht darum, den Kindern die Süßigkeiten streng zu verbieten, sondern ihnen einfach die Möglichkeit zu geben, die gesunden Sachen erst mal in Ruhe kennenzulernen. Wenn sie anfangs keine unnötige Ablenkung haben, werden sie selber merken, dass zum Beispiel Obst sowohl gesund, als auch sehr lecker ist. 😉