Eco-Kindermode von CharLe

Mode für Michel und Klein-Ida.

Ich liebe shoppen und süße Mädchenklamotten gibt es zu Hauf. Dennoch, Kinderkleider kaufen treibt mich in den Wahnsinn. Immer wieder stehe ich vor demselben Problem: Zu unbequem, zu rosa, zu „Fast Fashion“, zu teuer, ruckzuck wieder zu klein und nach einigen wilden Spielplatzbesuchen (jaaa, mein Mädchen ist wild!) schon kaputt. Oder ABER sie ist robust, bequem, groß geschnitten und vielleicht sogar nachhaltig produziert, sieht aber auch genauso aus. Hallo Kartoffelsack!

CharLe aus Berlin ist mit der Mission angetreten, genau das zu ändern! Entdeckt habe ich das Label auf der Goldgreen Verbrauchermesse in München und bin ganz angetan. Stoffe aus einer unkaputtbaren Flachs-Baumwolle-Mischung, mitwachsende  Kleidergrößen, weite Schnitte und trotzdem todschick, zeitlos, ein bisschen Retro und zuckersüß, das ist CharLe.

Kinderkleidung soll viel aushalten und angenehm zu tragen sein, findet Mandy Geddert, die Gründerin von CharLe. Zweiteres findet auch meine Tochter, ansonsten droht der Boykott. Mandy Geddert ist selbst zweifache Mutter, weiß also wovon sie spricht.

Bei CharLe wünsche ich mir fast, ich hätte auch einen kleinen Strolch zu Hause, denn die Jungskollektion mit Hosenträgern, Westen, Schirmmütze, Duffle Coat und Wolljacke weckt Kindheitserinnerungen an Tom Sawyer und Michel aus Lönneberga. Aber auch kleine Rotzlöffelinnen kommen nicht zu kurz. Neben süßen Kleidern finden sich Shirts und Mützen in pastelligen Farben mit lustigem Aufdruck.

Mandy Geddert verwendet Stoffe, deren Produzenten sie persönlich kennt und auf Herz und Nieren getestet hat. Deren Stoff ihrer Hosen wird beispielsweise durch denselben österreichischen Biobauern vertrieben, der den Flachs auch anbaut.

Ansonsten verlässt sich die CharLe-Gründerin auf das GOTS- bzw. das IVN-Siegel. Genäht wird teils in Eigenproduktion, teils von einer mittelständischen Näherei in Sachsen. Die Druckfarben für die Shirts sind Bioqualität und sollen zukünftig nach dem „cradle to cradle“ Prinzip vollständig abbaubar sein.

Alle CharLe-Modelle müssen übrigens von Kindern probegetragen und für gut befunden werden, bevor sie in Serie gehen. Wir heben schon mal die Hand, falls wieder ein freiwilliger Tester gebraucht wird.

PS: Bezugsquellen findet Ihr auf der CharLe Hompage.

www.charle-berlin.de